Unser Landrat für Rosenheim - Otto Lederer ist bei der CSU Söchtenau. Mit einem Rückblick auf Erfolge und Weichenstellung der CSU im Kreistag gibt er einen Ausblick auf die vielen Aufgaben und Ziele für den Landkreis in den nächsten Jahren.
Also am 15.März Otto Lederer und die CSU Kreistagskandidaten wählen, denn es geht um die Zukunft des Landkreises.

 

Unser Landrat für Rosenheim Otto Lederer beim politischen Frühschoppen der CSU Tuntenhausen. Bürgermeister Georg Weigl und die Gemeinderatskandidaten sowie Otto Lederer stellen ihre Ideen und Ziele für eine erfolgreiche Kommunalpolitik für den Ort und dem Landkreis vor.

Unser Landrat für Rosenheim, Otto Lederer ist heute bei der CSU Rott am Inn zu Gast. Der Landkreis steht in den nächsten Jahren vor vielen Herausforderungen, aber auch Chancen. Vor über 100 Zuhörern ging er auf viele wichtige Themen, wie die Wohnungssituation, Nahverkehr, Gesundheit und Ausbildung ein und präsentierte gute Lösungen.

Im Anschluss stellt Florian Lemmrich als Bürgermeister-Kandidat der CSU Ortsverband Rott am Inn seine Ideen sowie sein Team für den Gemeinderat vor.

 

Auf Einladung der Selbstständigen in Bayern BDS, Wirtschaftsforum Mangfalltal und rfo Fernsehen war Otto Lederer heute bei einer Podiumsdiskussion mit allen Landratskandidatinnen und Landratskandidaten im Kurhaus Bad Aibling.

Die Themen deckten die ganze Bandbreite von Brennernordzulauf, Digitalisierung sowie Nahverkehrsthemen ab. Außerdem wurde über das Gesundheitswesen, Tourismus und Wirtschaftsförderung im Landkreis gesprochen. Ferner gab es über 30 Minuten für Anwesende eine Fragerunde an die Kandidaten.

Starke und die besten Positionen zu allen Themen hatte definitiv Otto Lederer. Deshalb für die Zukunft der Menschen im Landkreis am 15. März Otto Lederer und die CSU Kandidaten/innen in den Kreistag wählen.

Heute war unser Landrat für Rosenheim Otto Lederer, MdL zu Gast bei der CSU Brannenburg und sprach über seine wichtigsten Themen, wie Gesundheitsversorgung im ländlichen Raum und Bildung. Ferne über die Infrastruktur des Landkreises, Verkehr, Umwelt- und Klimaschutz, Mobilität, Nahverkehr und über seine Position zum Brennernordzulauf.

Der Ortsvorsitzende Franz Estner stellte die Kandidaten für den Brandenburger Gemeinderat vor. Für den Kreistag präsentierten sich Katharina Hüls, Eva Faltner, Bürgermeister Matthias Jokisch sowie Isabella Ritter aus Kiefersfelden.
Philipp Mehringer nutze den Rahmen, um die neu gegründete JU Inntal vorzustellen. Bürgermeister Jockisch zog für Brannenburg eine gute Bilanz und gab einen Ausblick auf die Pläne für die nächsten Jahre.
Die 88 Besucher der Veranstaltung waren sichtlich mit dem Abend zufrieden.