Wechsel bei der CSU Rosenheim Stadt sowie Ergebnisse der Wahl

07. Mär. 2015

Am 5. März 2015 fand im Ortsverbandes CSU Rosenheim Stadt die Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen statt. Nach 20 Jahren an der Spitze des CSU-Ortsverbandes Rosenheim kandidierte Herbert Borrmann nicht mehr für den Posten. Zwei Jahrzehnte bestimmte er als "Kopf" der stärksten Partei die Stadtentwicklung mit und stellte gemeinsam mit dem Stadtrat Weichen für die Zukunft.

Er dankte seinen Wegbegleitern für die Unterstützung und sparte nicht mit Lob für seinen Wunschnachfolger Daniel Artmann. "Ich möchte keine Jugend- oder Frauenquote erfüllen, ich möchte einfach den Besten als meinen Nachfolger sehen", so Herbert Borrmann. Nach einem kurzen Rückblick auf das abgelaufene Jahr mit Veranstaltungen wie dem politischen Aschermittwoch oder dem Fürstätter Stadlfest sowie dem Bericht des Schatzmeisters Anton Heindl, den Borrmann in Vertretung den Mitgliedern darlegte, und dem Bericht des Kassenprüfers Alfred Linke wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Bei den Neuwahlen wurde erwartungsgemäß - allerdings mit einem Ergebnis von 100 Prozent der abgegebenen Stimmen - Daniel Artmann zum neuen Ortsvorsitzenden gewählt. Ihm zur Seite stehen als Stellvertreter die Stadträte Dr. Wolfgang Bergmüller, Dr. Thomas Huber und nunmehr Florian Ludwig. Schatzmeister bleibt Anton Heindl, Schriftführerinnen sind Karin Bugl und Britta Klement. Als Kassenprüfer wurden Alfred Linke und Ludwig Weinberger wiedergewählt.

In seiner ersten Ansprache als neuer Ortsvorsitzender dankte Artmann für das überwältigende Vertrauen, das ihm entgegengebracht wurde. Artmann betonte, als "Ortsvorsitzender der stärksten politischen Kraft in Rosenheim" die nachhaltige Arbeit seines Vorgängers fortzusetzen und zum Wohle Rosenheims "die langfristig richtigen Weichenstellungen in der Sache über kurzfristige parteipolitisch motivierte Winkelzüge zu stellen". Sein Ziel sei, Glaubwürdigkeit, Berechenbarkeit und Verlässlichkeit der Rosenheimer CSU für die Bürger zu leben an Stelle von "Schaufensterpolitik".Artmann bezeichnete sich als "Teamspieler", dem "die Einbindung möglichst vieler Menschen mit möglichst vielen kreativen Ideen" wichtig sei und der bereit sei, die eigenen Positionen und die Positionen seiner Partei kritisch zu hinterfragen.

In ihren Grußworten würdigte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer die Verdienste Borrmanns während seiner zwei Jahrzehnte als CSU-Ortsvorsitzender und Fraktionsvorsitzender im Stadttrat. Über die Wahl Artmanns als Borrmanns Nachfolger freute sie sich sehr: "Daniel ist wie ein Sohn für mich, dessen Lebensweg ich wohlwollend verfolgt habe." Bauer ging auf die "drei großen Bs" ein, welche die Stadt derzeit und noch in den nächsten Jahren beschäftigen werden: "Bildung, Bahnhof und B15."

OVB-Artikel direkt online lesen

Und so setzt sich der Ortsverband Rosenheim Stadt nach der Neuwahl zusammen:
CSU-Ortsvorsitzender
Stadtrat Daniel Artmann

stellvertretende Ortsvorsitzende
Stadtrat Dr. Wolfgang Bergmüller
Stadtrat Dr. Thomas Huber
Stadtrat Florian Ludwig

Schatzmeister
2. Bürgermeister Anton Heindl

Schriftführerinnen
Karin Bugl
Britta Klement

Beisitzer
Stadtrat Andreas Bensegger
Eva-Maria Dietl
Stadtrat Franz Krones
Helmut Lippert
Stadtrat Andreas März, jun.
Stadträtin Andrea Michael
Rainer Pastätter
Dr. Alexander Pfab
Hans Sanftl
Herbert Singer
Gabriele Then
Bezirks- und Stadtrat Günther Wunsam

Kassenprüfer
Alfred Linke
Ludwig Weinberger

Delegierte in die Kreisvertreterversammlung

1. Daniel Artmann (42 Stimmen)

2. Gabriele Bauer (42 Stimmen)

3. Anton Heindl (41 Stimmen)

4. Andreas März (41 Stimmen)

5. Günther Wunsam (40 Stimmen)

6. Wolfgang Dr. Bergmüller (39 Stimmen)

7. Karin Bugl (39 Stimmen)

8. Alexander Dr. Pfab (39 Stimmen)

9. Andreas Bensegger (38 Stimmen)

10. Thomas Bugl (38 Stimmen)

11. Thomas Dr. Huber (38 Stimmen)

12. Herbert Borrmann (37 Stimmen)

13. Florian Ludwig (37 Stimmen)

14. Eleonore Dambach (36 Stimmen)

15. Rainer Pastätter (36 Stimmen)

16. Andrea Michael (35 Stimmen)

17. Sieglinde Wunsam (35 Stimmen)

18. Helmut Lippert (34 Stimmen)

19. Britta Klement (33 Stimmen)

20. Hilde Meier (33 Stimmen)

21. Eva Maria Dietl (32 Stimmen)

22. Adolf Dinglreiter (32 Stimmen)

23. Irmgard Bergmüller (30 Stimmen)

24. Alfred Linke (30 Stimmen)

25. Michael Heubusch (29 Stimmen)

26. Franz Krones (29 Stimmen)

27. Max Schlosser (29 Stimmen)

28. Claudia Sieberath (29 Stimmen)

29. Herbert Singer (29 Stimmen)

Ersatzdelegierte in die Kreisvertreterversammlung

30. Ernst Wunsam (29 Stimmen)

31. Hans-Martin Sanftl (28 Stimmen)

32. Gabriele Then (28 Stimmen)

33. Jürgen Engelhardt (26 Stimmen)

34. Käthe Dinglreiter (25 Stimmen)

35. Philipp Lindner (24 Stimmen)

36. Josefine Kirschner (22 Stimmen)

37. Elfriede Göppelhuber (21 Stimmen)

38. Ludwig Weinberger (21 Stimmen)

39. Udo Satzger (20 Stimmen)

40. Joachim Stock (19 Stimmen)

41. Manfred Hellstern (18 Stimmen)

42. Maria-Brigitte Struve (17 Stimmen)

43. Andreas Franke (15 Stimmen)

44. Hiltrud Wanner (14 Stimmen)

45. Tobias Boeger (13 Stimmen)

46. Siegmar Posch (10 Stimmen)

47. Christoph Schneider (9 Stimmen)

48. Brigitte Alexy (8 Stimmen)

49. Hedwig Kribitznek (8 Stimmen)

50. Wilhelm Schmid (8 Stimmen)

51. Eberhard Häfele (7 Stimmen)

Zurück