Haushaltsplanung mit Blick auf die nächsten Generationen (Bild Fotolia @ Minerva Studio) Haushaltsplanung mit Blick auf die nächsten Generationen (Bild Fotolia @ Minerva Studio)

Wir sorgen für solide Finanzen - Generationengerechtigkeit ist unser oberster Haushaltsgrundsatz

Wir investieren kraftvoll in die Zukunft unserer Stadt. Aber wir investieren nicht auf Kosten unserer Kinder und Enkel.

Unser Auftrag lautet auch künftig: Keine neuen Schulden. Die Ausgaben müssen sich dauerhaft an den laufenden Einnahmen orientieren.

Schulden tilgen und gleichzeitig in die Zukunft unserer Stadt investieren – das ist generationengerechte Politik. Wir stehen vor großen Investitionen – bei den Schulen und beim Sport.

Nach Abschluss dieser Investitionen, spätestens 2019 werden wir in jedem Haushaltsjahr Schulden abbauen. 

Ab 2020 gilt: Wir tilgen vier Millionen Euro Schulden in jedem Haushaltsjahr. Unser Ziel: Bis 2030 bauen wir mindestens die Hälfte der Altschulden Rosenheims ab. Gleichzeitig wollen wir weiter mindestens 25 Millionen jährlich für Investitionen in die Zukunft unserer Stadt bereitstellen.

Die Verwaltungskosten im Rosenheimer Haushalt steigen. Die Folge ist immer weniger Spielraum für Investitionen. Deshalb wollen wir den Personalstand der Stadt und deren Gesellschaften nur in Ausnahmefällen erhöhen. Wenn ausnahmsweise zusätzliche Stellen geschaffen werden, soll geprüft werden, ob anderswo Stellen eingespart werden können.

Zurück